logo

Osteopathie

Bereiche

In der Osteopathie werden oft drei große Teilbereiche benannt. Diese beinflussen einander und dürfen nicht voneinander getrennt betrachtet werden. Alle Körpersysteme sind miteinander verbunden und interagieren jederzeit miteinander, die Unterscheidung dient daher nur dem Verständnis, nicht der Therapie.

Die Parietale Osteopathie bezieht sich auf den Bewegungsapparat und das Zusammenspiel von Knochen, Muskeln und Faszien (Das Bindegewebe das die Versorgung der Systeme sichert und diese Zusammenhält).

Die Viszerale Osteopathie bezieht sich auf die inneren Organe. Dabei zielt die Behandlung des Therpeuten auf eine verbesserte Versorgungslage (Durchblutung & Stoffwechsel) des Organs.

Die Kraniosakrale Osteopathie beschreibt die Behandlung des Schädles, des Kreuzbeines sowie des Gehirns- und Rückenmarkssystem. Diese sollen in ihrem natürlichen Rhythmus harmoniert werden. Dies kann Einfluss nehmen auf den gesamten Körper, da das Nervensystem auf den gesamten Körper über Nerven und Hormone Einfluss nimmt.